ES MUSS VON HERZEN KOMMEN, WAS AUF HERZEN WIRKEN SOLL.

Johann Wolfang von Goethe

 

Bis 1803 reicht die Tradition unserer einzigartigen Schankwirtschaft zurück. Seit dieser Zeit lebte und arbeitete hier alter Sachsenhäuser „Apfelwein-Adel“. Das Gebäude ist immer noch im Besitz der Gründerfamilie. Als neue Pächter und Ihre Gastgeber haben wir im August 2014 das Lorsbacher Tal übernommen. Für uns ist es weit mehr als nur ein historisches Lokal, es ist ein gastronomischer Rohdiamant, mit ganz viel Charme und noch mehr Potenzial. Als eine der ältesten Apfelwein-Wirtschaften in der Stadt haben unsere Räume spürbar viel gesehen und erlebt. Für uns ist es Freude und Verpflichtung zugleich, die Tradition dieser Original-Schankwirtschaft zu bewahren und vorsichtig in eine gastfreundliche und erfolgreiche Zukunft zu führen.

Wir möchten Sie hier empfangen und umsorgen – wie Daheim. Deswegen haben wir das Wort gleich in unseren wohlbekannten Namen übernommen und die Räume auch so gestaltet – wie Daheim. Mit Geschichte, Fotos, Malerei, Büchern, Zeitschriften, Spielen und ganz vielen Kerzen und Kissen. Wir wollen dass Sie sich bei uns wohl fühlen.

Gäste sind für uns wie gute Freunde, die uns Daheim besuchen, einen guten Schoppen trinken und lecker verköstigt werden. So haben wir das auf vielen unserer Reisen um die ganze Welt selber erleben und genießen dürfen. Und gerade diese für uns unvergesslichen Erlebnisse warmherziger, familiärer Gastfreundschaft und Zuneigung möchten wir versuchen an unsere Gäste weiter zu geben.

Nehmen Sie uns und unsere Mitarbeiter beim Wort. Wir alle sind angetreten um uns um Sie zu kümmern. Und bitte – wenn es tatsächlich mal nicht so sein sollte, wie wir das hier versprechen – lassen Sie uns das wirklich wissen! Nur so können wir uns stetig weiter entwickeln und an unserem Versprechen arbeiten.

Bitte nehmen Sie sich die Zeit unsere rein handwerkliche Küche mit Freude zu genießen. Hier wird alles für Sie frisch zubereitet, – aus ordentlichen Lebensmitteln! Und wir wissen auch genau woher diese kommen. Antonio da Costa, unser Küchenchef, verzichtet bewusst auf jegliche Geschmacksverstärker, Gewürzmischungen und industriell vorgefertigte Zutaten. Wir versuchen immer den ursprünglichen Geschmack aller Rohstoffe ohne Schnick und Schnack zur Entfaltung zu bringen. Aber dafür braucht unsere Küchenmannschaft einfach ein bisschen mehr Zeit.

Haben Sie also, – wie Daheim, ein wenig Geduld, es lohnt sich, sowohl für die „Lebens-Mittel“ als auch für Sie! Sollten Sie mit einer Zubereitung oder mit dem Geschmack eines Gerichtes nicht einverstanden sein, lassen Sie es uns oder unsere Kollegen bitte in jedem Fall wissen. Wir freuen uns immer über konstruktive Kritik, denn nur so können wir die für Sie angestrebte Qualität erreichen und halten.

Herzlichen Dank für Ihren Besuch und guten Appetit wünschen

Pia und Frank Winkler und alle unsere Mitgastgeber